Alibri Verlag

31. 10.

"Machtkampf. Die Geburt der Staatskirche"

Vom Sieg des Katholizismus und den Folgen für Europa - Lesung und Diskussion mit dem Althistoriker Rolf Bergmeier in München

Am 28. Februar 380 wird die Grundlage für eine der folgenreichsten Veränderung der Welt gelegt: Der römische Kaiser Theodosius erlässt das Edikt Cunctos populos. Er verbietet die bisherigen "heidnischen" Religionen, wählt aus einem Bündel von Jesus-Bewegungen eine Konfession aus und unterwirft alle Bürger des römischen Reiches dieser Religion, die er "katholisch" nennt. Der Erlass verknüpft Staat und katholische Kirche zu einer mächtigen Einheit und bildet die Ouvertüre zu einer Gesellschafts- und Kulturrevolution von explosiver Kraft, die Europa grundlegend verändern und die Welt bis in die fernsten Ecken erschüttern wird. (weiter...)

www.gisela-notz.de

03. 11.

Feminismus

Vortrag von Dr. Gisela Notz im Rahmen der "Linken Literaturmesse" in Nürnberg

Feminismus gilt Gisela Notz als politische Theorie, soziale Bewegung und wissenschaftliche Disziplin. Seine zahlreichen, zum Teil auch gegenläufigen Strömungen, die die Rechte der Frauen widerspiegeln, macht sie mit einem Gang durch die Geschichte erfahrbarer. Und es geht um den Stand der feministischen Bewegung, die wieder spürbar Zulauf erhält. (weiter...)

www.gisela-notz.de

04. 11.

Wegbereiterinnen

Vortrag von Dr. Gisela Notz im Rahmen der "Linken Literaturmesse" in Nürnberg

Es geht um zu Unrecht vergessene Frauen in der Geschichte, die sich in Politik, Gewerkschaften, in der Kunst oder als Schriftstellerinnen für die Gleichberechtigung der Geschlechter eingesetzt haben. Sie kämpften für eine bessere, friedlichere Welt. Gisela Notz, Herausgeberin des beliebten Frauenkalenders "Wegbereiterinnen", der in diesem Jahr bereits zum 17. Mal erscheint, wird einige der Protagonistinnen vorstellen und ihr Leben und Wirken skizzieren. (weiter...)

06. 11.

100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland

Vortrag und Diskussion mit Dr. Gisela Notz in Düsseldorf

Machen wir uns klar, dass Frauen in Deutschland erst seit 100 Jahren das Recht haben, wählen zu gehen! Im Nachbarland Schweiz dürfen sie das sogar erst seit 1971, in Liechtenstein seit 1984, in Kuwait seit 2005 und in Saudi-Arabien seit 2015. (weiter...)

Foto: Evelin Frerk

07. 11.

"Frauenrechte und Islam"

"Warum ich für die Freiheit und gegen den politischen Islam kämpfe" - Vortrag von Mina Ahadi in Stuttgart

Gleichberechtigung, Religions- und Meinungsfreiheit zählen zu den fundamentalen Menschenrechten, die in Ländern mit islamischem Rechtssystem immer wieder verletzt werden. Innerhalb der muslimischen Glaubensgemeinschaft gilt der „Abfall vom Glauben“ als Todsünde und wird entsprechend bestraft. Mina Ahadi, Mitgründerin des Zentralrats der Ex-Muslime, erzählt die Lebensgeschichte einer engagierten Frau – ihre Lebensgeschichte. Sie ist eine unermüdliche Vorkämpferin für Menschenrechte und gegen einen politischen Islam. (weiter...)