Irland hat entschieden!

Verfassungsänderung für die Öffnung der Zivilehe bestätigt

(25.05.2015)

In Irland haben die Bürger für die Öffnung der Zivilehe für nicht-heterosexuelle Menschen gestimmt!

Mit einer Wahlbeteiligung von mehr als 65 % haben 62 % der Teilnehmer der Volksabstimmung für die nötige Verfassungsänderung gestimmt. Irland ist formal katholisch, allerdings haben die für europäische Verhältnisse restriktiven Gesetze und die erschreckenden Skandale die Position des Klerus enorm geschwächt.

Was sich für heterosexuelle Paare ändert, wenn homosexuelle Paare gleichberechtigt heiraten dürfenErst seit Ende 1995 ist die Ehescheidung möglich. Auch ist bis heute eine Abtreibung, selbst bei Gefährdung des Lebens der Mutter verboten. So sind in den letzten Jahren mehrfach Frauen qualvoll gestorben. Es gilt also jetzt weiterhin, diese barbarische Kirchendiktatur in Angriff zu nehmen. Immerhin gibt es in Irland anders als in Deutschland die Möglichkeit des Volksentscheids zur Verfassungsänderung.

Meldungen auf Spiegel Online

Weitere Pressestimmen

Kommentar

Ich bin nicht der Meinung, dass sich Irland verändert. Es wird nur die Knute der Religion zerbrochen und eingeäschert. Das, was wir vor etwas über 200 Jahren mit der Aufklärung begonnen haben. Aber bis jeder Mensch sein Leben selbstbestimmt führen kann, ist noch ein weiter Weg. Und die Welt ist nicht genug. (Stefan Dewald)

Reaktion: Vatikan nennt Homo-Ehe "Niederlage für die Menschheit"

Diese Iren sind eine Niederlage für die Menschheit